Wenn Sie ein Stück Schokolade auf der Zunge zergehen und sich vom einzigartigen Geschmack verzaubern lassen, geht ein langer Weg der Entstehung glanzvoll zu Ende.
Begonnen im fernen Afrika, Zentralamerika oder Vietnam, wo der Kakaobauer die Kakaobäume pflegt, wenn der Zeit kommt, die Früchte erntet, die Kakaobohnen von der Schale und dem Fruchtfleisch trennt, mit viel Know How fermentiert, trocknet und in 60 - 70 kg Säcken verpackt für die Verschiffung. Beim Chocolatier angekommen werden die Kakaobohnen geprüft, schonend geröstet, danach gebrochen, um die Kakaostücke (Nibs) von der Haut zu trennen. Die Nibs werden danach feinst vermahlen, je nach Rezeptur noch mit zusätzlichem Kakaobutter, Zucker, Vanille und anderen Zutaten gemischt. Während dem Conchieren, der Vorgang, in welchem die Rohschokolade kontinuierhlich durchgerührt wird, bildet sich das finale Aroma. Danach wird die Schokolade richtig temperiert und bei kleineren Manufakturen immer noch von Hand in die Tafelformen gegossen.
Damit aus einer Kakaobohne eine Schokolade von aussergewöhnlicher Qualität entsteht, darf nichts dem Zufall überlassen werden und braucht viel Fingerspitzengefühl.

Wir bieten Ihnen charaktervolle Schokoladen von

Akesson (Frankreich),
Idilio (Schweiz),
Marou (Vietnam),
Pamaco (Schweiz) und
Valrhona (Frankreich) an.

Falls Sie Schokolade zum Weiterverarbeiten suchen, führen wir auch ein grosses Sortiment von Felchlin-Couverturen in Batzenform.