Schwarzenbach

Schwarzenbach Kolonialwaren Kaffeerösterei - Kaffee, Tee, Nüsse, Beeren, Honig

Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Logo

Schwarzenbach Geschichte

Geschichte

Seinen Ursprung hat Schwarzenbach in St. Gallen, wo Heini Schwarzenbachs Ururgrossvater 1864 als gelernter Nudelfabrikant im «Haus zur Taube» sein erstes Geschäft gründete und vorab mit Eiern, Teigwaren, Gewürzen und Kaffee handelte. Im Jahr 1882 eröffnete Heinrich I. an der Augustinergasse in Zürich und am Neumarkt in Winterthur zusätzliche Geschäftslokale, nachdem er schon zwei Jahre zuvor in den beiden Zürcher Städten auf den Wochenmärkten Eier verkauft hatte.

Heinrich II. übernahm das Geschäft 1888, liquidierte den Laden in St. Gallen und baute das Geschäft in Zürich sukzessive aus. 1910 kaufte er an der Münstergasse die alte Post und baute diese für die Bedürfnisse eines Kolonialwarenhändlers komplett aus. Er vergrösserte den Laden und begann 1928, selber Kaffee zu rösten. Das Geschäft mit dem Eierhandel blieb jedoch lange Zeit eines der wichtigsten Standbeine, noch 1933 verkaufte Schwarzenbach rund 2,7 Millionen Eier.

Im Jahr 1969 wurde das Geschäft in Winterthur aufgelöst, fünf Jahre später beendete Heinrich III. den Engros-Handel und konzentrierte sich auf das Detailgeschäft.

Heute ist das Traditionshaus eine Aktiengesellschaft, die sich noch immer in Familienbesitz befindet.

 

vertrag1864

1. Mietvertrag vom 13. April 1864