Sportler schätzen seine Wirkung als isotonischer Durstlöscher. Wegen den vielen Mineralien (Eisen, Fluor, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Natrium, Zink) kann, gerade bei Ausdauersportlern, der Mineral- und Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden.

Rooibostee enthält im Gegensatz zu Tee vom Teestrauch kein Coffein und wenig Gerbstoffe, wodurch eventuelle negative Folgen wie bitterer Geschmack, Dehydration oder Schlaflosigkeit nicht auftreten. Dieser Tee kann beliebig lang ziehen, kann kalt wie heiß getrunken werden, kann morgens wie abends und auch nachts getrunken werden und so oft wie man will aufgegossen werden - der Rooibostee schmeckt einfach gut und ist gesund!

Wissenswertes über diese Pflanzenart:

Rooibos ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Hülsenfrüchtler gehört. Zurzeit bauen etwa 300 Farmer in Südafrika Rotbusch an. Der Rotbusch wird weltweit ausschließlich im Gebiet der Zederberge etwa 200 km nördlich von Kapstadt, rund um die Städte Clanwilliam und Citrusdal angebaut.

Die Blütezeit liegt im südafrikanischen Frühling bis frühen Sommer. Die kurzen gestielten Blüten stehen einzeln oder in dichten Gruppen an den Enden der Zweige.

Die Ernte der Rotbuschzweige erfolgt in der Wachstumsruhephase des Strauches vom Sommer bis zum Frühherbst. Maschinen kommen zwar zum Einsatz, überwiegend wird aber von Hand mit der Sichel geerntet. Die umweltschonendste Erntemethode ist, nur die jungen Zweige zu schneiden. Die älteren Zweige verbleiben an den Sträuchern, die dadurch jedes Jahr größer werden.